Sonntag, 24. Juli 2011

Traumbilanz


Akropolis adieu, sie ist blank
(in monetärem Sinne).
Auch Lissabon geht hinne -
Roma, Dublin – wessen Bank
rottet uns noch in die Pflicht?
Wer will noch mal, wer hat noch nicht
ausgepackt?

Wer lässt wohl als nächstes bitten?
Jeder macht Bilanzen-Striptease –
jugendfreien, if you please:
Man zeige keine Titten,
geschweige echte Eier –
höchstens den Pleitegeier
ganz nackt!

Auch in den Staaten heißt’s: free fall!
Weiß sieht, wie Schwarz, im Nebel
unterm Strich: Red Label!
Johnny Walker, mit dem Rücken to the wall…

Kommunisten? Republikaner!
Lehman Brothers? Hawaiianer!!

Wer hat die Kassen ausgeräumt?
Die Dollars, ach, sie schwanden
wohl in den Wüstenlanden.
Ei! Have a dream ausgeträumt,
den Hangover gibt’s morgen;
wir werden ihn uns borgen,
wie immer.

Oh Herr, lass Morgen werden und Licht!
Wir würden’s merken! Oder nicht?

Wie wird wohl das Erwachen
nach dem Bilanz-Aussaugen?
Tropfen uns die Augen
vom Weinen oder Lachen
oder vom Eimer der Realität
übern Kopf geschüttet so spät?
Gewimmer…

Keine Kommentare:

Kommentar posten